Allgemeinen Vertragsbedingungen


Bad Franzensbad AG

der Gesellschaft Bad Franzensbad AG
USt-IdNr.: CZ46887121
mit Sitz in Františkovy Lázně
Jiráskova 17/19, PLZ: 351 01

eingetragen im Handelsregister beim Landgericht in Pilsen, Abteil B, Einlage 309


Artikel I. - Einführende Bestimmungen

  • 1.1  Die Handelsgesellschaft Bad Franzensbad AG,  USt.-IdNr.: CZ46887121, mit Sitz in Jiráskova 17/19, 351 01 Františkovy Lázně, Tel.: 00420 351 012 345, www.franzensbad.cz, E-Mail: info@franzensbad.cz, Datenbox: dxwewsb, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Plzeň (Pilsen), Abteilung B, Einlageblatt 309 (im Folgenden nur „Dienstleister“) ist eine Gesellschaft, deren Unternehmensgegenstand in der Erbringung von Kurleistungen und weiterer damit im Zusammenhang stehender Dienstleistungen, wie Beherbergung, Verpflegung, Kuranwendungen und weiterer, mit einem Kuraufenthalt üblicherweise in Verbindung stehender Dienstleistungen, besteht.
  • 1.2 Gegenstand dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (weiter nur „AGB“) ist die Abgrenzung jener Bedingungen und Regeln, nach denen sich das wechselseitige Verhältnis zwischen dem Anbieter und dem Kunden - jener Person, die als Auftraggeber Leistungen des Anbieters bestellt (weiter nur „Kunde“) - richtet. Das Verhältnis des Anbieters und des Kunden richtet sich nach diesen AGB, die den allgemeinen, rechtlichen Rahmen für ihr Vertragsverhältnis bilden, sofern im konkreten Falle nicht ausdrücklich anders vereinbart. Nach diesen AGB richtet sich auch das Verhältnis des Anbieters (als Reiseveranstalter) und des Kunden, sofern die Leistungen im Rahmen eines zwischen dem Anbieter und dem Kunden abgeschlossenen Reisevertrages erbracht werden.  
  • 1.3 Der Kunde kann die Reservierung der Leistungen durch eine schriftliche Bestellung (per Post, per Fax, mittels elektronischer Post), persönlich oder telefonisch in den Betriebsstätten des Anbieters, online mittels des Buchungssystems auf der Website des Anbieters (insbesondere unter www.frantiskovylazne.cz, www.franzensbad.cz) oder mittels externer Vermittler vornehmen, mit denen der Anbieter eine Zusammenarbeit geknüpft hat (weiter nur „Reservierungsverfahren“). Der Prozess der Reservierung mittels Vermittler erfolgt gemäß den seitens der einzelnen Vermittler festgelegten Regeln.

Artikel II. - Begriffsdefinitionen

  • 2.1 Kunde ist eine Person, welche die Reservierung der Leistungen mittels eines der oben genannten Reservierungsverfahren tätigt. Kunde ist eine jedwede natürliche oder juristische Person, welche die Leistungen nicht zum Zwecke der Weiterveräußerung oder der Unternehmung auf ihrer Grundlage einkauft. Die Person des Kunden muss nicht mit der Person des Gastes identisch sein.
  • 2.2 Gast ist eine Person, die der Endempfänger der Leistungen des Anbieters ist (weiter nur „Gast“).  Das Verhältnis des Anbieters und des Gastes richtet sich zugleich nach der in der jeweiligen Betriebsstätte des Anbieters geltenden Unterkunftsordnung. Im Falle, dass der Kunde zugleich Gast ist, wird er ebenfalls nur als Kunde bezeichnet, indem er den für den Kunden und für den Gast festgelegten Regeln unterliegt.
  • 2.3 Das Buchungssystem ist ein durch den Anbieter insbesondere auf den Websites www.frantiskovylazne.cz, www.franzensbad.cz und www.bonusovelazne.cz betriebenes System (weiter nur „System“), welches mittels eines Formulars die Online-Reservierung der Leistungen gemäß den aktuellen, freien Kapazitäten ermöglicht.
  • 2.4 Die vorläufige Reservierungsbestätigung ist ein seitens des Anbieters ausgestelltes Leistungsangebot und berechtigt nicht zur Inanspruchnahme der Leistungen. Die vorläufige Reservierungsbestätigung enthält (i) die Angaben zum Kunden, d.h. den Vornamen, den Namen, den telefonischen Kontakt, die E-Mail-Adresse, das Geburtsdatum, die Anschrift (weiter „Kundendaten“), (ii) die Angaben zum Gast/zu den Gästen, d.h. den Vornamen, den Namen, den telefonischen Kontakt, die E-Mail-Adresse, das Geburtsdatum, die Anschrift, die Staatsangehörigkeit, sofern der Aufenthalt für Ausländer bestellt wird (weiter nur „Daten zum Gast/zu den Gästen“), (iii) Angaben zu den reservierten Leistungen , d.h. die Dauer des Aufenthaltes, den Termin des Aufenthaltes, den Typ des Aufenthaltes, die Bezeichnung des Hotels, die Kategorie des Zimmers, sofern sie Bestandteil des Angebots ist, die Art der Verpflegung, sämtliche Leistungen, die Bestandteil des Aufenthaltes sind (weiter nur „Angaben zu den reservierten Leistungen“), zum Gesamtpreis der Leistungen sowie die Aufforderung zur Leistung einer Vorauszahlung auf den Preis der Leistungen. Wird die Vorauszahlung auf der Grundlage der vorläufigen Reservierungsbestätigung nicht ordentlich und fristgerecht geleistet, ist der Anbieter nicht verpflichtet, die für den Kunden seitens des Kunden angefragten Leistungen weiter zu reservieren. Der Kunde ist verpflichtet, die Richtigkeit der in der vorläufigen Reservierungsbestätigung angeführten Daten zu kontrollieren. Bei der Feststellung einer jedweden Unkorrektheit setzt sich der Kunde unverzüglich mit dem Anbieter unter der im Art. I. Abs. 1.1 dieser AGB angeführten E-Mail-Adresse in Verbindung. 
  • 2.5 Die seitens des Anbieters ausgestellte, verbindliche Reservierungsbestätigung (weiter nur „Voucher“) berechtigt zur Inanspruchnahme der reservierten Leistungen, jedoch nur unter der Voraussetzung der Erstattung des Gesamtpreises der reservierten Leistungen im Einklang mit Art. VII. dieser AGB. Der Voucher enthält die Kundendaten, die Daten zum Gast/zu den Gästen, die Angaben zu den reservierten Leistungen, zum Gesamtpreis der Leistungen sowie eine Information zur Zahlungsleistung. Der Kunde ist verpflichtet, die Richtigkeit der angeführten Angaben zu kontrollieren. Bei der Feststellung einer jedweden Unkorrektheit setzt sich der Kunde unverzüglich mit dem Anbieter unter der im Art. I. Abs. 1.1 dieser AGB angeführten E-Mail-Adresse in Verbindung.
  • 2.6 Ein kassenfinanzierter Aufenthalt ist ein Aufenthalt, der zumindest zum Teil mittels der öffentlichen Krankenversicherung erstattet wird (weiter nur „Kassenfinanzierter Aufenthalt“). Ein kassenfinanzierter Aufenthalt ist ein komplexer Kuraufenthalt (die Behandlungsleistungen werden durch die öffentliche Krankenversicherung voll erstattet) oder ein teilfinanzierter (subventionierter) Kuraufenthalt (die Behandlungsleistungen werden durch die öffentliche Krankenversicherung zum Teil erstattet). Ein kassenfinanzierter Aufenthalt wird auf der Grundlage eines durch die Krankenkasse genehmigten Kurantrages gewährt, welcher die Gesamtheit der aus der öffentlichen Krankenversicherung erstatteten Leistungen umfasst (weiter nur „Kurantrag“). Der Vertrag bzgl. des kassenfinanzierten Aufenthaltes wird zwischen dem Anbieter und dem Kunden auf der Grundlage einer seitens des Anbieters ausgehändigten Einladung zum komplexen Kuraufenthalt bzw. einer Einladung zum teilfinanzierten Kuraufenthalt abgeschlossen (weiter nur „Einladung zum kassenfinanzierten Aufenthalt“).
  • 2.7 Ein Aufenthalt für Selbstzahler (Privatpatienten) ist ein Aufenthalt, der weder voll noch teilweise von der öffentlichen Krankenversicherung getragen wird (weiter nur „Aufenthalt für Selbstzahler“).

Artikel III. - Verlauf der Reservierung der Leistungen

  • 3.1 Der Kunde kann die Reservierung der Leistungen in einem der im Art. I. Abs. 1.3. dieser AGB angeführten Reservierungsverfahren vornehmen. 
  • 3.2 Der Verlauf der Reservierung unterscheidet sich im Hinblick auf den Umstand, ob es sich um einen kassenfinanzierten Aufenthalt oder einen Aufenthalt für Selbstzahler handelt. Darüber hinaus unterscheidet sich der Verlauf der Reservierung im Hinblick auf die Art, in welcher die Reservierung seitens des Kunden erfolgt.
  • 3.3 Reservierung eines Aufenthaltes für Selbstzahler
    • 3.3.1 Schriftlich, telefonisch oder persönlich in den Betriebsstätten (Kureinrichtungen) des Anbieters getätigte Reservierung:
      • Die Reservierung muss die Kundendaten, die Daten zum Gast/zu den Gästen sowie die Angaben zu den angefragten Leistungen, d.h. insbesondere die Anzahl der Gäste, die Dauer des Aufenthaltes, den Termin des Aufenthaltes und weitere, grundlegende Parameter der gewünschten Leistungen enthalten.
      • Auf der Grundlage der vom Kunden erfolgten Reservierung sendet der Anbieter dem Kunden eine vorläufige Reservierungsbestätigung. Die vorläufige Reservierungsbestätigung wird als Angebot eines Vertragsabschlusses erachtet.
      • Mit der Durchführung der Leistung der Vorauszahlung gemäß der vorläufigen Bestätigung wird zwischen dem Kunden und dem Anbieter im Einklang mit der vorläufigen Reservierungsbestätigung ein Vertrag abgeschlossen.  Mit der Leistung der Vorauszahlung erteilt der Kunde zugleich seine Zustimmung zu diesen AGB. Nach Leistung der Vorauszahlung erhält der Kunde einen Voucher.
      • Im Falle, dass der Kunde auf der Grundlage einer Vereinbarung mit dem Anbieter den Preis der Leistungen bezahlt oder eine Anzahlung auf den Preis der Leistungen leistet, ohne die vorläufige Bestätigung der Reservierung erhalten zu haben, übergibt/sendet der Anbieter dem Kunden den Voucher unverzüglich nach Erhalt der jeweiligen Zahlung. Mit der Durchführung der Bezahlung des vereinbarten Preises der Leistungen oder der vereinbarten Anzahlung auf den Preis der Leistungen ist zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Vertrag geschlossen. 
    • 3.3.2 Reservierung mittels des Systems:
      • ​a) Bei der Online-Reservierung wählt der Kunde im System die Parameter der gewünschten Leistungen. Im Falle der Verfügbarkeit der gewünschten Leistungen tätigt der Kunde die Online-Reservierung, indem er im Reservierungsformular sämtliche als solche gekennzeichneten Pflichtangaben ausfüllt, seine Zustimmung zu diesen AGB erteilt und das Reservierungsformular an den Anbieter sendet.
      • b) Im Falle einer Online-Reservierung, die mindestens 7 Tage vor dem geplanten Beginn der Erbringung der Leistungen erfolgt, wählt der Kunde ferner den Zahlungsmodus:  
        • i. Im Falle der Wahl der Zahlung mittels Überweisung erhält der Kunde eine vorläufige Reservierungsbestätigung. Mit der Durchführung der Leistung der Vorauszahlung gemäß der vorläufigen Bestätigung wird zwischen dem Kunden und dem Anbieter im Einklang mit der vorläufigen Reservierungsbestätigung ein Vertrag abgeschlossen. Nach der Leistung der Vorauszahlung erhält der Kunde einen Voucher.
        • ii. Im Falle der Zahlung mittels Karte wird der Kunde in das Zahlungsgateway umgeleitet, wo er die ausgewählte Zahlung durchführt. Nach erfolgreicher Durchführung der Zahlung in Höhe der gewünschten Vorauszahlung erhält der Kunde einen Voucher. Mit der Leistung der Vorauszahlung ist zwischen dem Kunden und dem Anbieter im Einklang mit der Online-Reservierung ein Vertrag geschlossen. 
      • c) Sollte die Online-Reservierung seitens des Kunden weniger als 7 Tage vor dem geplanten Beginn der Erbringung der Leistungen erfolgen, erhält der Kunde nach vollzogener Reservierung, der Zustimmung zu diesen AGB und dem Absenden des entsprechenden Formulars vom Anbieter einen Voucher. Der Kunde ist nicht verpflichtet, die Vorauszahlung auf den Preis der Leistungen zu leisten. Der Vertrag wird in diesem Falle zwischen dem Kunden und dem Anbieter mit jenem Zeitpunkt geschlossen, zu welchem der Anbieter dem Kunden an die durch den Kunden angeführte E-Mail-Adresse den im Einklang mit der Online-Reservierung ausgestellten Voucher sendet.
  • 3.4 Reservierung eines Kassenfinanzierten Aufenthaltes
    • 3.4.1 Der Kunde ist berechtigt, für sich die Unterkunft (Bettenkapazität) für einen konkreten Termin ohne gleichzeitige Bestellung der hiermit in Zusammenhang stehenden Leistungen zu reservieren. Nach Erhalt der Reservierung der Unterkunft sendet der Anbieter dem Kunden die vorläufige Reservierung, in welcher er die grundlegenden Parameter der Reservierung anführt und den Kunden zugleich zur Leistung der Vorauszahlung auffordert. Mit der Leistung der Vorauszahlung ist zwischen dem Anbieter und dem Kunden im Einklang mit der vorläufigen Reservierung ein Vertrag geschlossen. Die geleistete Vorauszahlung wird nicht zurückerstattet. Mit der Leistung der Vorauszahlung erteilt der Kunde zugleich seine Zustimmung zu diesen AGB. Wird die Vorauszahlung auf der Grundlage der vorläufigen Reservierung nicht ordentlich und fristgerecht geleistet, ist der Anbieter nicht verpflichtet, die für den Kunden seitens des Kunden angefragten Leistungen weiter zu reservieren.
    • 3.4.2 Nachdem dem Anbieter der Kurantrag zur Vorlage gebracht wird und zwischen dem Kunden und dem Anbieter eine Vereinbarung über die allfälligen Leistungen zustande kommt, die der Anbieter dem Kunden über den Rahmen des Kurantrages hinaus gewährt, sendet der Anbieter dem Kunden eine Einladung zum kassenfinanzierten Aufenthalt, in welcher unter anderem die grundlegenden Parameter jener Leistungen angeführt sind, die nicht im Kurantrag umfasst sind und die der Kunde aus eigenen Mitteln erstattet. Der Kunde bestätigt seine Zustimmung zu den in der Einladung zum kassenfinanzierten Aufenthalt angeführten Bedingungen mit seiner Unterschrift und sendet sie zu Händen des Anbieters zurück. Mit der Zustellung der durch den Kunden unterzeichneten Einladung zum kassenfinanzierten Aufenthalt (per Post oder per E-Mail) an den Anbieter bzw. mit Bezahlung des in der Einladung zum kassenfinanzierten Aufenthalt festgelegten Betrages ist zwischen dem Kunden und dem Anbieter ein Vertrag im Einklang mit der Einladung zum kassenfinanzierten Aufenthalt geschlossen. Der Kunde ist verpflichtet, den in der Einladung zum kassenfinanzierten Aufenthalt zur Zahlung spezifizierten Betrag zum dort angeführten Termin zu bezahlen. 
  • 3.5 Weitere Bedingungen der Reservierung eines Kassenfinanzierten Aufenthalts
    • 3.5.1 Die Reservierungen Kassenfinanzierter Aufenthalte, in deren Rahmen durch den Kunden Leistungen über den Rahmen des Kurantrages hinaus angefragt werden, erfolgen lediglich nach Leistung einer Vorauszahlung in Höhe von 2.300 CZK und aller allfälligen Gebühren gemäß den gültigen Preisvereinbarungen, die binnen 7 Tagen ab der Durchführung der Reservierung zur Zahlung fällig sind, andernfalls ist der Anbieter nicht verpflichtet, für den Kunden die durch den Kunden angefragten Leistungen weiter zu reservieren. 
    • 3.5.2 Die wesentlichen Attribute der Reservierung des Kassenfinanzierten Aufenthaltes sind: der Vorname, der Name, das Geburtsdatum, die Anschrift, die Telefonnummer, die Krankenkasse, die Indikation.
    • 3.5.3 Im Falle der Aufhebung einer durchgeführten Reservierung oder der Nichtzustellung des Kurantrages binnen 30 Tagen vor dem geplanten Antritt kann die Reservierung seitens des Anbieters annulliert werden; in einem solchen Falle entsteht dem Anbieter zugleich der Anspruch auf eine Vertragsstrafe in Höhe der geleisteten Vorauszahlung. Der Anbieter ist somit berechtigt, auf die Erstattung der Vertragsstrafe die seitens des Kunden geleistete Vorauszahlung anzurechnen. Sollte der Preis der Nachzahlung bzw. der Preis des Aufenthaltes geringer als die geleistete Vorauszahlung sein, wird die entstehende Differenz nicht zurückerstattet.
    • 3.5.4 Im Falle des Antritts zum Kassenfinanzierten Aufenthalt wird die geleistete Vorauszahlung gegen die Nachzahlungen für die bestellten, über den Rahmen des Kurantrages hinaus zu zahlenden Leistungen aufgerechnet. Im Falle einer Änderung der Reservierung des Kassenfinanzierten Aufenthaltes in einen Aufenthalt für Selbstzahler wird die geleistete Vorauszahlung auf die bestellten Leistungen im Rahmen des Aufenthaltes für Selbstzahler angerechnet.
    • 3.5.5 Die zuzahlungsfreie Kategorie der Zimmer für Kassenfinanzierte Aufenthalte kann für keinen Typ des Kassenfinanzierten Aufenthaltes vor der Zustellung des Kurantrages reserviert werden. Sollte der Kurantrag für eine andere Aufenthaltsdauer als ursprünglich reserviert zugestellt werden, behält sich der Anbieter das Recht vor, den Gast im Rahmen der seitens des Anbieters betriebenen Hotels für jene Dauer des Aufenthaltes, welche die ursprüngliche Dauer der Reservierung überschreitet, umzuquartieren. 
  • 3.6 Änderung der Reservierung: Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Änderung der bestätigten Reservierung (d.h. auf die Änderung des bzgl. der Leistungserbringung abgeschlossenen Vertrages), jedoch können sich der Kunde und der Anbieter über die Änderung der Reservierung einigen. Im Falle einer Vereinbarung über die Änderung der Reservierung wird dem Kunden eine Gebühr in Höhe von 500,- CZK in Rechnung gestellt; bei einer Änderung der Konfiguration der Leistungen, wonach sich der Preis der Leistungen erhöht und bei gleichzeitiger Beibehaltung des Aufenthaltstermins wird diese Gebühr nicht berechnet. 
  • 3.7 Beim Kauf eines Geschenkgutscheins können lediglich die auf dem Geschenkgutschein angeführten Leistungen oder durch den Anbieter erbrachte Leistungen im auf dem Gutschein angeführten Wert in Anspruch genommen werden, die vor der Inanspruchnahme zu 100 % ordentlich bezahlt wurden. Im Falle der nicht vollen Inanspruchnahme des Geschenkgutscheins zum Termin der Gültigkeit zahlt der Anbieter den nicht in Anspruch genommenen Betrag des Geschenkgutscheins nicht aus.
  • 3.8 Wird der Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter mittels Zahlungsleistung seitens des Kunden in Anknüpfung an die vorläufige Reservierungsbestätigung oder an ein anderes, seitens des Anbieters unterbreitetes Angebot abgeschlossen, ist der Vertrag im Einklang mit der Best. § 1744 des Bürgerlichen Gesetzbuches geschlossen, wobei der Kunde das Angebot des Anbieters akzeptiert, indem er sich hiernach verhält.
  • 3.9 Sofern nachstehend im Art. IV. bis Art. XIII. dieser AGB der Begriff „Reservierung“ oder „reservierte Leistungen“ verwendet wird, sind unter diesen Begriffen die durch den Kunden reservierten Leistungen zu verstehen, zu deren Erbringung zwischen dem Anbieter und dem Kunden ein Vertrag im Einklang mit Art. III. dieser AGB abgeschlossen wurde.

Artikel IV. - Rechte und Pflichten der Vertragsparteien

  • 4.1 Der Kunde hat das Recht:
    • a) auf die ordentliche Erbringung der reservierten und ordnungsgemäß bezahlten Leistungen; mit Ausnahme unvorhergesehener Ereignisse, Krisensituationen und unerwarteter Umstände (Witterungseinflüsse, Energieausfälle, politische Ereignisse, Natureinflüsse – Überschwemmungen, Erdbeben, Epidemien u. Ä.), wobei sich der Anbieter das Recht vorbehält, eine getätigte Reservierung zu annullieren;
    • b) die Reservierung jederzeit vor Beginn der Inanspruchnahme der Leistungen unter der Voraussetzung der Einhaltung der Stornobedingungen zu annullieren;  
    • c) Mängel der zu erbringenden Leistungen gemäß den Bestimmungen dieser AGB über die Reklamation von Leistungen zu reklamieren. 
  • 4.2 Der Kunde ist verpflichtet:
    • a) vollständig und korrekt alle wesentlichen Attribute anzuführen, die für die Reservierung der Leistungen gemäß Art. III. dieser AGB erforderlich sind, insbesondere sämtliche, im Reservierungsformular oder in der Bestellung als Pflichtangaben gekennzeichneten Angaben;
    • b) dem Anbieter den vollen Preis für die reservierten Leistungen gemäß dem gewählten Zahlungsmodus, einschließlich aller anfallenden Gebühren gemäß den gültigen Preisvereinbarungen, in der Frist gemäß den im Vertrag und in diesen AGB festgelegten Zahlungsbedingungen zu bezahlen;
    • c) die allgemein verbindlichen, rechtlichen Vorschriften und die internen Vorschriften des Anbieters zu respektieren;
    • d) die durch den Anbieter ausgestellte Reservierungsbestätigung sorgfältig zu kontrollieren und bei Feststellung der Durchführung einer fehlerhaften Reservierung unverzüglich den Anbieter zu kontaktieren; 
    • e) sich vor der Anfrage bzgl. der Leistungen mit den Kontraindikationen der Kurbehandlung bekanntzumachen, die unter www.frantiskovylazne.cz angeführt sind. 
  • 4.3 Der Dienstleister ist verpflichtet:
    • a) bei der Verhandlung der Reservierung der Leistungen im Einklang mit Art. III. dieser AGB zu verfahren;
    • b) dem Kunden/Gast die Erbringung der Leistung im bestätigten Umfang und in der erforderlichen Qualität zu garantieren;
    • c) dem Kunden/Gast eine ersatzweise Inanspruchnahme der Leistungen zumindest in der bestätigten Qualität und im bestätigten Umfang zu gewähren, sofern der Anbieter nicht in der Lage ist, die ordentlich reservierten und bezahlten Leistungen aus anderen als den im Abs. 4.1 Buchst. a) dieser AGB angeführten Gründen, d.h. aus Gründen eines technischen Mangels oder aus ähnlichen Gründen, zu gewähren (der Anbieter hat jedoch das Recht, dem Kunden/Gast eine ersatzweise Inanspruchnahme der Leistungen auch unter den im Abs. 4.1. Buchst. a) dieser AGB angeführten Umständen anzubieten); 
    • d) dem Kunden im Falle der Annullierung der Reservierung seitens des Anbieters gemäß Abs. 4.1 Buchst. a) dieser AGB den der bereits geleisteten Zahlung entsprechenden Betrag zurückzuerstatten, und zwar binnen 14 Tagen ab dem Tage der wirksamen Zustellung der Bekanntgabe der Annullierung der Reservierung an den Kunden, sofern der Anbieter dem Kunden/Gast keine ersatzweise Inanspruchnahme der Leistungen anbietet.
  • 4.4 Der Dienstleister hat das Recht:
    • a) auf eine Änderung der reservierten Leistungen in entsprechender oder höherer Kategorie unter Beibehaltung zumindest des gleichen Standards und Preises der Leistungen. Im Falle der Notwendigkeit einer Änderung in eine niedrigere Kategorie ist der Anbieter verpflichtet, dem Kunden diesen Umstand spätestens 7 Tage vor Beginn der Leistungserbringung bekanntzugeben. Sofern der Kunde zu einer solchen Änderung schriftlich seine Zustimmung erteilt, wird der Preis gemäß den für die entsprechende Kategorie aktuell gültigen Preisen herabgesetzt. Sollte der Kunde seine ausdrückliche Zustimmung zu einer solchen Änderung verweigern, wird die Reservierung der Leistungen annulliert;
    • b) die Erbringung der Leistungen für einen Gast im Voraus zu annullieren bzw. abzulehnen, welchem nach einem vorherigen Aufenthalt beim Anbieter eine weitere Kurbehandlung nicht empfohlen wurde (diese Information ist im ärztlichen Bericht des Anbieters enthalten) oder dessen Gesundheitszustand die ordentliche Erbringung der reservierten Leistungen nicht ermöglicht oder der zum Zeitpunkt des Antritts in der Einrichtung des Anbieters Symptome einer ansteckenden Erkrankung aufweist;
    • c) im Voraus die Erbringung der Leistungen für einen Gast zu annullieren oder abzulehnen, welcher beim vorherigen Aufenthalt beim Anbieter die Vorschriften der Einrichtung missachtete;
    • d) im Verlauf der Erbringung der Leistungen die Erbringung derselben für einen Gast zu beenden, dessen Gesundheitszustand eine weitere Erbringung der Leistungen seitens des Anbieters nicht ermöglicht; das Recht, die Erbringung der Leistungen für den Gast zu beenden hat der Anbieter auch dann, wenn der Gast durch seinen Gesundheitszustand (insbesondere wegen einer ansteckenden Erkrankung) die Gesundheit anderer Gäste des Anbieters und seines Personals gefährden könnte;
    • e) dem Gast entsprechende Maßnahmen, die auf den Schutz der Gesundheit der sonstigen Gäste des Anbieters und seines Personals gerichtet sind, in jenem Falle anzuordnen, wenn der Gast an einer ansteckenden Erkrankung leidet;
    • f) die Preise aufgrund der Inflation oder der Preisschwankungen und -änderungen gemäß dem aktuellen Kurs bei einer Zahlung in Fremdwährung anzupassen. 
    • 4.5  Im den Fällen der Annullierung der Reservierung seitens des Anbieters gemäß Abs. 4.4 Buchst. b), c) oder d) dieser AGB werden durch den Anbieter Stornogebühren in der Höhe gemäß Art. VI. Abs. 6.1 dieser AGB in Rechnung gestellt.

Artikel V. - Antritt des Gastes

  • 5.1. Beim Antritt zur Inanspruchnahme der Leistungen in der Einrichtung des Anbieters weist sich der Gast mit einem gültigen Identitätsausweis und dem Voucher aus. Nach Erfüllung der angeführten Formalitäten quartiert der Anbieter den Gast ein und gewährt ihm weitere Informationen zu den zu erbringenden Leistungen.  Mit der Unterkunftsordnung macht sich der Gast spätestens beim Antritt in der Einrichtung des Anbieters bekannt.  

Artikel VI. - Stornierung der Reservierung durch den Kunden

  • 6.1 Der Kunde hat das Recht, jederzeit vor dem Tag des vereinbarten Antritts zur Eröffnung der Inanspruchnahme der Leistungen im Einklang mit Reservierung (weiter nur „Tag des Antritts“) die Inanspruchnahme der Leistungen zu stornieren, d.h. vom jeweiligen, mit dem Anbieter abgeschlossenen Vertrag, auf dessen Grundlage die Leistungen durch den Gast in Anspruch genommen werden sollten, zurückzutreten; der Rücktritt seitens des Kunden (weiter nur „Storno“) hat in schriftlicher Form zu erfolgen und ist dem Anbieter nachweislich unter der Anschrift seines Sitzes oder an die in diesem Absatz angeführte E-Mail-Adresse zuzustellen, wobei aus der Willenserklärung des Kunden eindeutig sein Wille resultieren muss, die Reservierung der Leistungen zu stornieren. Unter dem Tag der Durchführung des Stornos ist jener Tag zu verstehen, an welchem diese in der oben angeführten Weise geäußerte Willenserklärung des Kunden dem Anbieter zugestellt wird; wird die Willenserklärung außerhalb eines Werktags zugestellt, ist der Tag der Zustellung der erste, nächstfolgende Werktag. Im Falle, dass die Zustellung des Stornos an den Anbieter in der Zeit von 17:00 Uhr bis 24:00 Uhr Ortszeit erfolgt, wird davon ausgegangen, dass der Tag der Zustellung der nächste Werktag ist. Der Anbieter hat im Falle eines Stornos Anspruch auf die Bezahlung der Gebühren in Verbindung mit der Annullierung der Reservierung (weiter nur „Stornogebühren“), deren Höhe von der Gesamtanzahl der Tage zwischen dem Tag der Zustellung des schriftlichen Stornos im Einklang mit diesen AGB an den Anbieter und dem Tage des Antritts abhängig ist. Im Falle der Zustellung des Stornos nimmt der Anbieter spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tage des Stornos die Verrechnung und die Rückerstattung der bereits geleisteten Zahlung nach Abzug der ordentlich verrechneten Stornogebühren gemäß den im Weiteren angeführten Stornobedingungen vor. Im Falle, dass die Höhe der Stornogebühren die seitens des Kunden bisher geleistete Zahlung übersteigt, verrechnet der Anbieter dem Kunden die Differenz zwischen der so geleisteten Zahlung und der Höhe der Stornogebühren gemäß diesem Absatz mittels einer eigenständigen Rechnung; die Fälligkeitsfrist der Rechnung beträgt 15 Tage ab dem Tage der Durchführung des Stornos. Im Einklang mit der Bestimmung § 1837 Buchst. j) des Bürgerlichen Gesetzbuches entsteht den Kunden als Verbrauchern nicht das Recht auf den Rücktritt, sofern eine Unternehmensperson die entsprechenden Leistungen zum festgelegten Termin erbringt, ohne dass Stornogebühren verrechnet werden. Die Stornierung der Reservierung ist lediglich in schriftlicher Form an die Anschrift des Sitzes des Anbieters oder per E-Mail an nachstehende E-Mail-Adresse möglich: info@frantiskovylazne.cz

Die Stornogebühren werden anhand des bestätigten Gesamtpreises der reservierten Leistungen in nachstehend bestimmter Höhe verrechnet:

a) Dem Standard entsprechende Stornobedingungen

Storno durchgeführt Höhe der Stornogebühr in % des Gesamtpreises der reservierten Leistungen
32 und mehr Tage vor dem Antrittsdatum 15 % (min. 35 €)
31-22 Tage vor dem Antrittsdatum 30 %
21-14 Tage vor dem Antrittsdatum 50 %
13-7 Tage vor dem Antrittsdatum 70 %
6-2 Tage vor dem Antrittsdatumvor Anreise 80 %
1 Tag vor dem Antrittsdatum oder Nichtantritt ohne Stornierung 100 %

b) Flexible Stornobedingungen

Sind zwischen dem Klienten und dem Anbieter flexible Stornobedingungen vereinbart, ändern sich die Standard-Stor-nobedingungen wie folgt:

Der Kunde hat das Recht, die Inanspruchnahme der reservierten Leistungen jederzeit vor dem Tag des Antritts zu stornieren, d.h. vom jeweiligen, mit dem Anbieter geschlossenen Vertrag, auf dessen Grundlage die Leistungen in Anspruch genommen werden sollten, zurückzutreten. Im Falle der Erfüllung der nachstehenden Bedingungen werden dem Kunden keine Stornogebühren in Rechnung gestellt:

Der Gast ist nicht in der Lage, mit der Inanspruchnahme der Leistungen aus Gründen einer Krankheit, des Ablebens oder eines Sterbefalls in der Familie zu beginnen, wobei er folgende Bedingungen erfüllt:

  • Die Reservierung wird aus Gründen der plötzlichen Erkrankung des Gastes, des Ablebens des Gastes oder eines Sterbefalls in der Familie des Gastes storniert.
  • Die Unfähigkeit des Gastes, zur Inanspruchnahme der Leistungen anzutreten, wird durch einen ärztlichen Bericht oder durch die Sterbeurkunde belegt.. 
  • Bei der Reservierung der Leistungen im Paar gilt dies auch im Falle der Erkrankung, des Ablebens oder eines Sterbefalls in der Familie lediglich eines Gastes des Paares; der Grund des Stornos ist durch einen ärztlichen Bericht oder durch die Sterbeurkunde zu belegen, wobei die flexiblen Stornobedingungen bei beiden Personen dieses Paares vereinbart sein müssen.
  • Das Storno ist nicht mit einer vorhersehbaren Unfähigkeit der Inanspruchnahme der Leistungen infolge einer Kontraindikation verbunden.
  • Das Storno ist nicht mit der Unfähigkeit der Inanspruchnahme der Leistungen aufgrund des gesundheitlichen Zustandes verbunden, der bereits vor dem Datum der Durchführung der Reservierung eintrat.

Der Gast ist nicht in der Lage, die bereits begonnene Inanspruchnahme der Leistungen aus Gründen einer Krankheit, des Ablebens oder eines Sterbefalls in der Familie zu vollenden, wobei er folgende Bedingungen erfüllt: 

  • Die Unfähigkeit, in der Inanspruchnahme der Leistungen fortzufahren, wird durch jenen Kurarzt, welcher die Eingangsuntersuchung vornahm festgestellt, oder ist durch das Ableben des Gastes bzw. durch einen Sterbefall in der Familie des Gastes verursacht und dies wird mit einer Vorlage der Sterbeurkunde bestätigt.
  • Wenn die plötzliche Erkrankung weitere Behandlungen ausschließt, aber nach der Einschätzung des behandelnden Kurarztes einen weiteren Aufenthalt ermöglicht, wird die Differenz zwischen dem Preis eines Hotelaufenthaltes mit Verpflegung und dem bezahlten Preis erstattet.
  • Bei der Reservierung der Leistungen als Paar gilt dies auch im Falle der Erkrankung, des Ablebens oder eines Sterbefalls in der Familie lediglich eines Gastes des Paares. Der Grund des Stornos ist durch den Kurarzt, der die Eingangsuntersuchung vornahm oder durch die Sterbeurkunde zu bestätigen, wobei die flexiblen Stornobedingungen bei beiden Personen dieses Paares vereinbart sein müssen.  
  • Das Storno ist nicht mit der Unfähigkeit der Inanspruchnahme der Leistungen infolge einer vorhersehbaren Kontraindikation verbunden..
  • Das Storno ist nicht mit der Unfähigkeit der Inanspruchnahme der Leistungen aufgrund des gesundheitlichen Zustandes verbunden, der bereits vor dem Datum der Durchführung der Reservierung eintrat.

Sofern eine plötzliche Erkrankung nach Ansicht des Kurarztes die Inanspruchnahme der Kuranwendungen nicht erlaubt, jedoch die Absolvierung des Aufenthaltes ohne Anwendungen ermöglicht, wird dem Kunden die Differenz zwischen dem Preis des reservierten Kuraufenthaltes und dem Preis des in Anspruch genommenen Hotelaufenthaltes gemäß der aktuellen Preisliste und der in Anspruch genommenen Verpflegung zurückerstattet.

Im Falle des Stornos der Reservierung seitens des Kunden aus einem anderem Grund als aus den oben in diesem Punkt b) dieses Absatzes der AGB angeführten Gründen oder bei Nichterfüllung der angeführten Bedingungen werden die Standard-Stornobedingungen geltend gemacht, wobei der Kunde verpflichtet ist, dem Anbieter die Stornogebühren gemäß den unter Punkt a) dieses Absatzes der AGB angeführten Regeln zu bezahlen.


Artikel VII. - Zahlungsbedingungen

  • 7.1 Die aktuellen Preise der durch den Anbieter zu erbringenden Leistungen sind auf der Website www.frantiskovylazne.cz angeführt. Im Falle der Unstimmigkeit der Preise aus verschiedenen Quellen sind die unter www.frantiskovylazne.cz angeführten Preise gültig. Im Falle, dass sich während des Aufenthaltes die Saison ändert, wird der Preis für jeden einzelnen Tag des Aufenthaltes gemäß der jeweiligen Saison, in welche der jeweilige Aufenthaltstag fällt, berechnet.
  • 7.2 Der Kunde ist verpflichtet, die Vorauszahlung auf den Preis der Leistungen in jener Weise zu leisten, wie dies aus der Vereinbarung Art. III. dieser AGB resultiert. Die Vorauszahlung auf den Preis der Leistungen wird in der Höhe gemäß der jeweiligen vorläufigen Reservierungsbestätigung bzw. der vorläufigen Reservierung oder einer anderen Aufforderung des Anbieters zur Leistung der Vorauszahlung erstattet; die Vorauszahlung beträgt mindestens 15 % des Gesamtpreises der Leistungen, mindestens jedoch 40,00 EUR.
  • 7.3 Unter dem Tag der Zahlung ist die Gutschreibung der finanziellen Mittel auf dem Konto des Anbieters zu verstehen. Die Zahlungen gehen beim Anbieter als Nettobetrag ein und führen zu keinerlei Kosten auf Seiten des Anbieters (mit Ausnahme der Zahlungen für die Führung des Kontos des Anbieters und eventueller Bankgebühren, die dem Anbieter durch die Bank direkt verrechnet werden, jedoch nur unter der Voraussetzung, dass die Zahlungen in der richtigen Währung erfolgen), ohne jedweden Aufwand für den Anbieter.
  • 7.4 Sofern der Preis der reservierten Leistungen nach erfolgter Reservierung lediglich teilweise bezahlt wird, erfolgt die verbleibende Zahlung für den Preis der Leistungen seitens des Kunden in voller Höhe spätestens 21 Tage vor dem Tag des Antritts, und zwar:
    • auf das in der jeweiligen vorläufigen Reservierungsbestätigung, in der Reservierungsbestätigung, auf dem Voucher oder in einer anderen Aufforderung des Anbieters zur Zahlung des Preises der Leistungen angeführte Bankkonto des Anbieters, oder
    • per Postanweisung, oder
    • als Barzahlung oder mittels Zahlungskarte in der Betriebsstätte des Anbieters.
  • 7.5 Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass der Anbieter im Falle der Nichtbezahlung des Gesamtpreises der reservierten Leistungen spätestens 21 Tage vor dem Tag des Antritts in Höhe von 100 % nicht verpflichtet ist, dem Kunden/Gast die reservierten Leistungen zu gewähren. In einem solchen Falle behält sich der Anbieter das Recht vor, die Reservierung zu stornieren, wobei der Kunde verpflichtet ist, dem Anbieter die Stornogebühren in der Höhe gemäß Art. VI. dieser AGB zu bezahlen. Im Falle, dass die Höhe der Stornogebühren die bisher geleistete Zahlung seitens des Kunden übersteigt, verrechnet der Anbieter dem Kunden die Differenz zwischen der Höhe der Stornogebühren und der bisher geleisteten Zahlung mittels einer eigenständigen Rechnung, indem die Fälligkeitsfrist der Rechnung in diesem Falle 15 Tage ab dem Tag des geplanten Antritts beträgt.
  • 7.6 Im Falle der Durchführung der Reservierung der Leistungen in einer Frist von weniger als 21 Tagen vor dem Tag des Antritts erfolgt durch den Kunden die Zahlung des Preises der Leistungen in voller Höhe unverzüglich nach der Durchführung der Reservierung der Leistungen, und zwar in einem der im Abs. 7.4 dieser AGB angeführten Verfahren. Im Falle der Reservierung der Leistungen zu einem Termin, welcher die fristgerechte Zahlung in der im Abs. 7.4 dieser AGB angeführten Weise nicht ermöglicht, kann der Preis der Leistungen spätestens am Tag des Antritts erstattet werden, jedoch stets vor Beginn der Inanspruchnahme der Leistungen, und zwar mittels Karte oder als Barzahlung in der Betriebsstätte des Anbieters.

Artikel VIII. - Weitere Vereinbarungen 

  • 8.1 Die Kuranwendungen können lediglich Personen gewährt werden, die älter als 18 Jahre sind.
  • 8.2 Bei Aufenthaltspaketen mit Anwendungen, deren Zusammensetzung der Arzt auf der Grundlage des aktuellen Gesundheitszustandes des Gastes festlegt, können lediglich Anwendungen kombiniert werden, die in der aktuellen Liste der Anwendungen auf der Website www.frantiskovylazne.cz als kombinierbar angeführt bzw. veröffentlicht sind.
  • 8.3 Kommt es zu einer vorzeitigen Beendigung der Inanspruchnahme der Leistungen oder zur Nichtinanspruchnahme der Leistungen aufgrund der Feststellung einer Kontraindikation oder des zu geringen Alters nach dem Tage des Antritts, ist der Anbieter nicht verpflichtet, dem Kunden/Gast einen Ersatz für die gerade aus diesen Gründen nicht in Anspruch genommenen Leistungen zu leisten, ebenso ist er nicht verpflichtet, dem Kunden den anteilsmäßigen Teil des bezahlten Preises der Leistungen zurückzuerstatten. 
  • 8.4 Der Anbieter ist nicht verpflichtet, für die reservierten, nicht in Anspruch genommenen Leistungen einen Ersatz zu gewähren, sofern für die konkrete Situation durch diese AGB oder durch den Vertrag nicht anders festgelegt.
  • 8.5 Bei einer Unterbrechung des Kassenfinanzierten Aufenthaltes auf Ersuchen des Gastes wird eine Gebühr in Höhe von 500 CZK pro Tag berechnet.
  • 8.6 Im Preis des Aufenthaltes ist nicht die Ortstaxe für den Aufenthalt gemäß der am Tage des Antritts gültigen, aktuellen Verordnung der Stadt Františkovy Lázně (Franzensbad) inbegriffen. Der Kunde erstattet ferner die Kulturgebühr, und zwar zu jenen Bedingungen und in jener Höhe, wie in der Preisliste des Anbieters angeführt.
  • 8.7 Der Dienst des freien Zutritts zum Aquapark AQUAFORUM ist durch seine Öffnungszeit eingeschränkt. Im Falle, dass die Nutzung des AQUAFORUMS aus Gründen der technischen Stilllegung oder aus anderen Gründen nicht möglich ist, entsteht dem Kunden/Gast kein Anspruch auf eine Kompensation. Dem Kunden/Gast entsteht ein Anspruch auf eine Kompensation auch dann nicht, wenn die begleitenden Freizeitaktivitäten, die dem Gast standardgemäß zur Verfügung stehen, z.B. in Gestalt eines Kulturprogramms, nicht genutzt werden können.

Artikel IX. - Pauschalreise

  • 9.1  Im Falle, dass der Anbieter im konkreten Falle für den Kunden Leistungen in einer Weise besorgt, welche die Merkmale einer Pauschalreise im Sinne des Gesetzes Nr. 159/1999 Slg., über einige Bedingungen der Unternehmenstätigkeit und über die Ausübung einiger Tätigkeiten im Bereich des Fremdenverkehrs (weiter nur „Gesetz über dem Fremdenverkehr“), in der aktuellen Fassung, erfüllt, führt der Anbieter diesen Umstand in den jeweiligen Reservierungsdokumenten an. Für ein solches, zwischen dem Anbieter und dem Kunden gegründetes Rechtsverhältnis finden auch die einschlägigen Bestimmungen des Gesetzes über den Fremdenverkehr und die Best. § 2521 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches über Pauschalreisen Anwendung. Die Vereinbarungen dieser AGB werden auf ein solches Rechtsverhältnis ferner in jenem Umfange angewendet, in welchem sie den kogenten (zwingenden) Bestimmungen der allgemein verbindlichen, rechtlichen Vorschriften nicht widersprechen. Der Anbieter erfüllt gegenüber dem Kunden sämtliche, durch die rechtlichen Vorschriften festgelegten Pflichten des Reiseveranstalters. Der Anbieter ist bei der Organisation und Durchführung der Pauschalreise für den Fall des Niedergangs (der Insolvenz) im Sinne des Gesetzes über den Fremdenverkehr versichert.
  • 9.2 Sofern der Kunde vom Vertrag über die Pauschalreise vor Beginn der Pauschalreise zurücktritt oder die Verpflichtung aus dem Vertrag über die Pauschalreise vorzeitig beendet, bezahlt er dem Anbieter eine Abfindung in der Höhe gemäß Art. VI. Abs. 6.1 dieser AGB.
  • 9.3 Für die Erhebung der Anzahlungen auf den Preis der im Rahmen der Pauschalreise zu erbringenden Leistungen und für die Termine der Restzahlungen des Preises vor Beginn der Pauschalreise gelten die Bestimmungen dieser AGB; unter dem Beginn der Pauschalreise ist der Tag des Antritts zu verstehen.  

Artikel X. - Schutz personenbezogener Daten

  • 10.1 Der Schutz personenbezogener Daten richtet sich nach den seitens des Anbieters herausgegebenen Grundsätzen der Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß der DSGVO und ferner nach dem Gesetz Nr. 110/2019 Slg., über die Verarbeitung personenbezogener Daten, in der aktuellen Fassung, und zugleich nach der Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EG) 2016/679 vom 27.4.2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr („Datenschutz-Grundverordnung/DSGVO/“).

Artikel XI. - Reklamation der Leistungen

  • 11.1 Im Falle, dass der Kunde/Gast jedwede Mängel oder Unzulänglichkeiten in einer durch den Anbieter erbrachten Leistung feststellt, hat der Kunde zu gewährleisten, dass dem Anbieter die Mängel oder Unzulänglichkeiten ohne unnötige Verzögerung nach ihrer Feststellung bekanntgegeben werden. Der Kunde/Gast nimmt zur Kenntnis, dass keinerlei Reklamationen berücksichtigt werden können, die dem Anbieter mit Verspätung oder nach der Abreise des Gastes mitgeteilt werden.
  • 11.2 Für den Fall der Reklamation der Leistungen bzw. der Nichterfüllung seitens des Anbieters ist der Kunde/Gast verpflichtet, ohne unnötige Verzögerung die Mängel der Leistungen der Rezeption bzw. Unterkunftsbüro des jeweiligen Kurhotels bekanntzugeben. Der Mitarbeiter der Rezeption übergibt die gegenständliche Reklamation dem zuständigen Mitarbeiter des Anbieters, der die Reklamation beurteilt und ein Reklamationsprotokoll erstellt, dessen Inhalt die Identifikation des Kunden/Gastes, die Beschreibung des beanstandeten Mangels der Leistung, das Datum der Entgegennahme der Reklamation, der Vorschlag zur Lösung der Reklamation, ggf. eine Vereinbarung der Parteien bzgl. der Erledigung der Reklamation ist.

Artikel XII. - Bedingungen für die außergerichtliche Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten

  • 12.1 Der Kunde/Gast hat das Recht, einen Antrag auf außergerichtliche Beilegung eines Streites mit dem Anbieter beim zuständigen Subjekt der außergerichtlichen Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten einzubringen, und zwar bei der Tschechischen Handelsinspektion (Česká obchodní inspekce), Zentrales Inspektorat – Abteilung ADR, Štěpánská 15, 120 00 Prag 2, E-Mail: adr@coi.cz, Website: www.adr.coi.cz. Die Tschechische Handelsinspektion ist das Aufsichtsorgan zur Ausübung der Aufsicht über den Schutz des Verbrauchers, welches gemäß dem Gesetz Nr. 64/1986 Slg., über die Tschechische Handelsinspektion, in der aktuellen Fassung, und weiteren rechtlichen Vorschriften verfährt. Die Website der Tschechischen Handelsinspektion (Česká obchodní inspekce) ist www.coi.cz.

Artikel XIII. - Schlussbestimmungen

  • 13.1 Diese AGB sind in der vollständigen Fassung auf der Website des Anbieters www.frantiskovylazne.cz veröffentlicht.
  • 13.2 Diese AGB sind in tschechischer Sprache erstellt. Andere Sprachversionen sind lediglich eine Übersetzung. Im Falle eines Widerspruchs zwischen den sprachlichen Versionen ist stets die Fassung in tschechischer Sprache ausschlaggebend.

  • 13.3 Der Anbieter behält sich das Recht auf die einseitige Änderung dieser AGB vor.
  • 13.4 Diese AGB werden angemessen auch auf das allfällige Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter und dem Gast angewandt.
  • 13.5 Auf den Kunden und den Gast beziehen sich die zum Zeitpunkt der Reservierung der Leistung gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  • 13.6 Die weder durch den Vertrag noch durch diese Bedingungen geregelten Rechte und Pflichten des Anbieters bzw. des Kunden/Gastes richten sich nach den einschlägigen Bestimmungen des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch, in der aktuellen Fassung, und den weiteren, allgemein verbindlichen, rechtlichen Vorschriften der Tschechischen Republik.
  • 13.7 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen erlangen mit dem 14.9.2020. Gültigkeit. Änderungen, Abweichungen oder Ergänzungen dieser AGB können individuell zwischen dem Anbieter und dem Kunden/Gast ausschließlich in schriftlicher Form erfolgen.
  • 13.8 Integrierter Bestandteil dieser AGB sind die für den jeweiligen Zeitraum gültigen Preisvereinbarungen (Preisliste).